Erzieher/-in PIA

 

Berufsqualifikation

Dieser Bildungsgang vermittelt durch eine fachschulische Ausbildung in Verbindung mit einer vergüteten Anstellung als Praktikant/in in einer sozialpädagogischen Einrichtung den Berufsabschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher (ggf. mit Fachhochschulreife)“.

Einsatzbereiche
Erzieher/innen können in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern, z.B. Kindergärten, Kindertageseinrichtungen, Familienzentren, Einrichtungen der offenen und stationären Jugendhilfe, Erholungs- und Ferienheime, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, offene Ganztagsschulen, Jugendzentren bzw. Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit etc., tätig werden.

  • Zusatzqualifikationen am Berufskolleg Ehrenfeld Möglichkeit eines Auslandspraktikums im Rahmen des europäischen Bildungsprograms ERASMUS+
  • Erlebnispädagogische Kinder- und Jugendfreizeiten planen, gestalten und evaluieren (3-tägige Fortbildung)
  • Ggf. Lizenzausbildung „Bewegungsförderung in der Kita - Bildung bewegt gestalten für 0 bis 6-jährige Kinder“


Aufnahme-voraussetzungen

 

 

Fachoberschulreife und

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf, z. B. als Kinderpfleger/in oder Sozialassistent/in oder
  • eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren oder
  • der Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen oder
  • der Abschluss der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen

alternativ

  • eine andere Hochschulzugangsberechtigung oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene, nicht einschlägige Berufsausbildung

in Verbindung mit

  • einer einschlägigen Berufstätigkeit, z. B. freiwilliges soziales Jahr oder
  • einem Praktikum (das Praktikum muss zeitnah innerhalb eines Jahres mit mindestens 900 Arbeitsstunden in einer sozialpädagogischen Einrichtung absolviert werden - maßgeblich ist hier die Durchführung nach den Anforderungen der Praktikumsausbildungsordnung zum Erwerb der Fachhochschulreife)

sowie immer

  • ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis ohne einschlägige Eintragungen (Bitte erst nach einer Zusage beantragen)
  • einen Praktikums-/Ausbildungsvertrag (in Anlehnung an TVAöD) in einer anerkannten sozialpädagogischen Einrichtung oder eine entsprechende schriftliche Zusage. Der Vertrag beginnt in der Regel am 1. August des Jahres, unabhängig vom Zeitpunkt des ersten Schultages.

 
Ausbildungsstruktur und -inhalte 

Die Ausbildung mit integriertem Berufspraktikum findet parallel an zwei Lernorten statt und dauert drei Jahre:
  • 1. bis 3. Ausbildungshalbjahr: 3 Tage in der Schule + 2 Tage in der sozialpädagogischen Praxis
  • 4. bis 6. Ausbildungshalbjahr: 2 Tage in der Schule + 3 Tage in der sozialpädagogischen Praxis
  • In der unterrichtsfreien Zeit besteht Präsenzpflicht in der sozialpädagogischen Praxis.

Der Unterricht findet in fachrichtungsbezogenen und -übergreifenden Lernbereichen statt (vgl. MfSW 2014). Als Breitbandausbildung werden hierbei fachtheoretische und -praktische Ausbildungsinhalte kontinuierlich miteinander verknüpft.

Fachrichtungsbezogener Lernbereich

  • Berufliche Identität und professionale Perspektiven weiterentwickeln
  • Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
  • Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen
  • Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren
  • Praktische Philosophie oder Religionspädagogik
  • Projektarbeit

Fachrichtungsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprache (Englisch)
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Naturwissenschaften

Vertiefungsbereiche

  • Arbeitsfeldvertiefung: Einbezogen ist im 2. Ausbildungsjahr ein sechswöchiges Praktikum in einem weiteren pädagogischen Handlungsfeld, welches über wählbare Vertiefungskurse (bspw. stationäre Kinder- & Jugendhilfe, offene Ganztagsschulen, etc.) differenziert vorbereitet und reflektiert wird.
  • Bildungsbereichvertiefung: Vertiefung von Bildungsbereichen aus den Bildungsgrundsätzen NRW nach Wahl im dritten Ausbildungsjahr (bspw. Medienpädagogik, Mathematische Bildung; Naturwissenschaftlich-technische Bildung; Sprache und Kommunikation; Ökologische Bildung).

Differenzierungsbereich

  • Mathematik zum Erwerb der Fachhochschulreife

 
Vergütung für das integrierte Berufspraktikum

 
Das integrierte Berufspraktikum in den sozialpädagogischen Einrichtungen wird auf der Basis von mit den Trägern geschlossenen Praktikumsverträgen vergütet und ist eine Voraussetzung für eine abschließende Schulplatzzusage. Bitte beachten Sie, dass das integrierte Berufspraktikum am Berufskolleg Ehrenfeld über die dreijährige Dauer der Ausbildung im Arbeitsfeld der Kindertagesstätte (Gruppenform I: 2 bis 6-jährige oder Gruppenform III: 3 bis 6-jährige Kinder) innerhalb des Stadtgebietes Köln absolviert werden und der Praktikumsvertrag an den Tarifvertrag TVöD (Teil Pflege) inklusive Sozialversicherungsleistungen angelehnt sein muss.

 

 
Ausbildungsförderung


Neben dem vergüteten integrierten Berufspraktikum gibt es während der Ausbildung verschiedene Fördermöglichkeiten bzw. Hilfen zur Ausbildungsfinanzierung. Die Förderung auf der Basis eines Bildungsgutscheines ist in dieser Organisationsform möglich. Eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) wird i.d.R. nicht genehmigt.

 
Ausbildungskosten


Im Verlauf der dreijährigen Ausbildung fallen ungefähr 300 € für Schulmaterial, Exkursionen, Studienfahrt, Workshops u.a. an. 

 
Perspektiven


  • Berufstätigkeit als Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher (ggf. Zuerkennung der Fachhochschulreife)
  • Aufnahme in Fachschulen für Heilpädagogik zum Erwerb der Qualifikation für sonderpädagogische Aufgaben in sozialpädagogischen Einrichtungen
  • Aufnahme in die Klasse 13 der Fachoberschule für Sozialwesen zum nachträglichen Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (mit 2.Fremdsprache), bzw. der fachgebundenen Hochschulreife (ohne 2. Fremdsprache)

 
Bewerbung


Bitte senden Sie uns die folgenden Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg zu oder bringen sie diese zum Anmelde- und Beratungstag im Februar mit:

  • Bewerbungs- und Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung Ihres bisherigen Bildungsweges
  • Nachweis der schulischen Zugangsberechtigung bzw. staatliche Anerkennung Ihres Bildungsabschlusses (vgl. Zulassungsvoraussetzungen)
  • Nachweis über einschlägigen beruflichen Erfahrungen in einem sozialpädagogischen Arbeitsfeld (vgl. Zulassungsvoraussetzungen)
  • Ggf. Praktikumsvertrag über drei Jahre in Anlehnung an TVöD
  • Lichtbild mit Namenseintrag auf der Rückseite
  • Registrierung und Anmeldung für den Bildungsgang über "SchülerOnline" (voraussichtlich ab Febraur möglich)

Unvollständige Bewerbungsunterlagen können wir leider nicht berücksichtigen.

 
Kooperationspartner


Das Berufskolleg Ehrenfeld arbeitet mit verschiedenen Trägern und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zusammen. Diese Kooperationen gewährleisten eine möglichst enge Verzahnung zwischen fachtheoretischer und fachpraktischer Ausbildung, mit dem Ziel die angehenden Erzieherinnen und Erzieher optimal auf die vielfältigen Aufgaben in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe vorzubereiten. Sie können sich für einen Praktikumsplatz direkt bei unseren Kooperationspartnern und weiteren freien Trägern bewerben.
  • Stadt Köln
  • AWO Kreisverband Köln e. V.
  • Evangelischer Kindertagesstättenverband Köln-Nord
  • Quäker Nachbarschaftsverein e.V.
  • rainbowtrekkers Kita gemeinnützige GmbH
    Vincerola GmbH

 
Bewerbungs- und Aufnahmeprozess


Das Berufskolleg Ehrenfeld prüft anhand der Bewerbungsunterlagen die Voraussetzungen der Bewerberinnen und Bewerber. Sind die Unterlagen vollständig und die Voraussetzungen erfüllt, bekommen die Bewerberinnen und Bewerber zeitnah (spätestens Ende März) eine schriftliche Benachrichtigung, dass sie sich mit einem entsprechenden Träger in Verbindung setzen und ein Bewerbungsgespräch vereinbaren können.

Bei erfolgreichem Verlauf des Bewerbungsgespräches und einer schriftlichen Zusage des Trägers entscheidet die Schule – entsprechend der Bewerberlage – über die endgültige Aufnahme in die Ausbildung.


Kontakt


Ansprechpartner für die praxisintegrierte Ausbildungsform zum/r staatlich anerkannte/n Erzieher/in:

Berufskolleg Ehrenfeld
Abteilung K │Fachschule für Sozialwesen
Praxisintegrierte Erzieherausbildung
Weinsbergstraße 72
50823 Köln

 
Service


Folgende Materialien können wir Ihnen zum herunterladen zur Verfügung stellen:

 

 

 

 wwschool logo

___________________________________

Anmeldung bei SchülerOnline
Vollzeitbildungsgänge: 04.02.2019-08.03.19,
Duale Bildungsgänge: ganzjährig möglich.

Informationen über Status und Klassenzuteilung finden Sie hier ebenfalls.

Bewerbungen für Vollzeitbildungsgänge müssen postalisch in Schriftform (ohne Bewerbungsmappe) eingereicht werden - per E-Mail zugesandte Bewerbungen sind nicht gültig.

Wir möchten Sie freundlichst bitten von Nachfragen zum Stand Ihrer Anmeldungen abzusehen. Sie werden automatisch über SchülerOnline über den aktuellen Status informiert.

Vielen Dank!

Weitere Informationen zu Ihrer Bewerbung finden Sie unter
Bildungsangebot sowie unter
Service-Downloads

_______________________________

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten
Sie die Nutzungsordnung zur schulischen IT

_______________________________

Hinweise zur Datenverarbeitung nach DSGVO für

Schüler und Eltern (VO DV I)

Lehrer (VO DV II)

______________________________